top of page

Negatives Denken beenden

Aktualisiert: 2. Nov. 2023


Sonne bricht durch graue Wolken hindurch

Ist es nicht faszinierend, dass wir uns schlecht fühlen können, ohne dass etwas explizit Schlechtes passiert?


Es ist ein unterschwelliges Gefühl - schlechte Stimmung, Monotonie, die wir in unserem Leben wahrnehmen, der Mangel an Aufregung und Begeisterung, vielleicht das ständige Gefangensein im Gewöhnlichen, Lustlosigkeit, Desinteresse, die Erwartung vom Misserfolg. Wie ein Leben unter einer leicht grauen Wolke.


Ist aber das, was wir da erfahren überhaupt unser Leben, wie es gerade ist - ganz objektiv betrachtet?


Nun ja - wir fühlen es, wir stecken doch mittendrin! Wie könnten wir uns da irren?


Ich bin überzeugt: Das, was wir als unsere Wirklichkeit wahrnehmen, ist die Summe unserer Gedanken, mit welchen wir unser Leben, uns selbst und die Außenwelt ständig interpretieren.

Wenn wir uns also latent schlecht fühlen, erfahren wir in Wirklichkeit nur das latent negative Denken, das tagtäglich automatisiert in uns abläuft. Das Denken, welches wir unbewußt zur Gewohnheit gemacht haben.


Wenn wir uns in der Lebensmitte befinden, hat unser Gewohnheitsdenken bereits Hunderte von Marathonläufen absolviert. Es wird weiter laufen, es sei denn, Du legst fest, welche Richtung es ab jetzt einschlagen soll.

Denn wenn der bisherige Aufbau von Gewohnheitsdenken möglich war, steht Dir auch das Gegenteil offen: anderes Denken, anderes Fühlen, anderes Handeln, ein anderes Leben. Die komplette Umkehrung, wenn Du willst.


Aber wo anfangen?


Wir sind alle mit der wunderbaren Fähigkeit ausgestattet, unser eigenes Denken zu beobachten und zu hinterfragen.

Sie ist da, weil sie einen Zweck hat.

Sie ist die Tür zum selbstbestimmten Denken und Sein.


Mein Rat ist einfach wie effektiv: Nutze sie, wann immer Du kannst. Willst Du aktiv werden, um Dein negatives Denken zu beenden? Eine der besten Methoden zum Einstieg ist ein sogenannter Gedanken Download. Schreibe für 10 Minuten täglich Deine Gedanken in einem Notizblock auf. Alles, war Dich beschäftigt - die kleinen wie die großen Gedanken. Mache es am besten so, dass Du pro Gedanke einen einzelnen Satz wählst. Während Du die Gedanken aufschreibst, passiert etwas sehr Wichtiges: Du fängst an, sie von außen zu beaobachten. Auf diese Weise entziehst Du Dich der unmittelbaren Wirkung eines negativen Gedanken und hast die Chance zu erkennen, warum der Gedanke z.B. nicht wahr sein muss und wie er Dir schadet. Das ist der Anfang vom Ende Deiner negativen Gedanken.


Auf Wunsch kann ich Dir gerne eine Anleitung im PDF-Format für einen Gedanken Download zusenden. Schreibe mich gerne per mail an: martin.skopp@freenet.de, Betreff: Gedanken Download.

Bereit, den nächsten Schritt zu machen? Ich helfe Dir gerne dabei, Deinen schädlichen Gedanken auf die Spur zu kommen und neues Denken zu entwickeln.


Mein Name ist Martin Skopp. Als zertifizierter Life Coach helfe ich Menschen, die sich in Ihrer Lebensmitte festgefahren fühlen.


Ich biete eine kostenfreie Online-Coaching Stunde zur Probe an:


NEWSLETTER abonnieren 

und wertvolle Tipps für Deine Lebensmitte per Email erhalten

Vielen Dank für das Abonnement!

bottom of page