top of page

Das Bedauern über frühere Entscheidungen stoppen

Aktualisiert: 2. Nov. 2023


Mann, der bedauernd nach unten schaut
Wenn ich damals anders entschieden hätte ...

Unsere Gedanken über unsere Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft prägen unsere mentale Gesundheit. Eine der klassischen Fallen dabei ist, mit Bedauern auf vergangene Entscheidungen zu schauen und anzunehmen, dass sie uns geschadet haben.


„WENN ICH DAMALS ANDERS ENTSCHIEDEN HÄTTE, WÄRE ICH HEUTE BESSER DRAN.“, ist einer solcher typischen Standardgedanken.


- Wäre ich nur früher von hier weggezogen …

- Hätte nur damals dieses Jobangebot angenommen …

- Hätte ich mich nur nicht auf diese Person eingelassen …

- Wäre ich nur anders mit meinen Kindern umgegangen …

- Hätte ich mich nur damals anders verhalten …


Kannst Du aber wirklich sicher sein, dass das so ist?

Welche anderen Folgen und Entscheidungen hätten sich daraus ergeben?

Hättest Du diese alle gut gemeistert? Wärst Du heute definitiv besser dran?


Im Bedauern um falsche Entscheidungen drückt sich der Glaube aus, dass unser Leben dann gut und erfolgreich ist, wenn Versagen, falsche Entscheidungen, ja generell negative Erfahrungen ausbleiben.


Wenn wir dieser Idealvorstellung nachhängen, übersehen wir sehr leicht, dass uns das Leben doch das Gegenteil lehrt: „Falsche“ Entscheidungen sind ein wichtiger Teil von uns.


Es lehrt uns noch mehr: Sie sind nicht nur da, sie sind sogar FÜR uns da, falls wir uns auf sie einlassen.

Jedes Ergebnis, das sie liefern, trägt eine Information. Wir sammeln sie und gehen weiter, zögern nicht, sondern treffen weitere Entscheidungen, und das immer und immer wieder, bis wir herausgefunden haben, was für uns funktioniert. Wir lernen dadurch zu wachsen, werden stärker und mutiger, erschaffen neue Möglichkeiten. Das Leben, das wir dadurch erleben, wird reicher und intensiver.


Wäre es nicht ein Jammer, all das in der Zukunft gegen das Bedauern einzutauschen? Erfolge fühlen sich immer großartig an, was uns aber stark macht, sind Misserfolge, trotz derer wir weiter machen. Zweifelsohne finden sich auch in Deinem Leben genügend Belege dafür. Spürst Du jetzt, dass die Art und Weise, wie Du auf Deine Entscheidung zurückblickst, Dir nicht die ganze Wahrheit liefert? Dich verunsichert und ausbremst? Sie tatsächlich aber vollkommen optional ist?

Das Bedauern über frühere Entscheidungen zu stoppen, erfordert nicht mehr als sich in bester Absicht mit scharfem Geist darauf zu stürzen.

Sobald Du anfängst, Optionen in Deiner Einstellung zu "falschen" Entscheidungen zu entdecken, wird das Bedauern weniger. Bald braucht es nur noch einen Entschluss, wie Du von nun an bewußt darüber denken willst. Hier hört das Bedauern auf.


Ein Extra-Tipp: Lust, dem Bedauern ein Schnippchen zu schlagen? Nutze es für Dich statt gegen Dich! 💪


Und das geht so:

Was wären denn die Dinge, bei denen Du in 5 Jahren bedauern könntest, sie nicht gemacht zu haben? Deinen Traum zu verwirklichen?

Vielleicht, mutiger zu sein? Dich weniger zu verurteilen?

Mehr Entscheidungen zu treffen?

Mehr zu Dir selbst zu stehen? Dich selbst stark zu machen? Mehr mögliche „Fehler“ zu riskieren?

Bereit, den nächsten Schritt zu machen?


Mein Name ist Martin Skopp. Als Life Coach helfe ich Menschen, die sich in Ihrer Lebensmitte festgefahren fühlen.


Ich biete eine kostenfreie Online-Coaching Stunde an, dort kannst Du Dich informieren, was Coaching für Dich tun kann:


Comments


NEWSLETTER abonnieren 

und wertvolle Tipps für Deine Lebensmitte per Email erhalten

Vielen Dank für das Abonnement!

bottom of page